Bundesverdienstkreuz für Prof. Dr. Marc-Aeilko Aris

24.05.2022

Am 24.05.2022 durfte ich Prof. Dr. Marc-Aeilko Aris das Bundesverdienstkreuz am Bande, das ihm vom Bundespräsidenten verliehen wurde, überreichen.

Die Zeremonie fand im Fürstengang auf dem Freisinger Domberg statt. Ich betonte in meiner Würdigung neben den wissenschaftlichen Leistungen und dem Wirken als Domrektor in Freising auch das Engagement von Prof. Aris für die Monumenta Germaniae Historica (MGH) heraus: "Seit Jahrzehnten wirkt Prof. Aris bundesweit als herausragender Wissenschaftler in den Bereichen Mediävistik, Mittellateinischer Philologie und Philosophiegeschichte. Gleichzeitig engagiert er sich in herausragender Weise für wissenschaftliche Institutionen wie die Albertus-Magnus-Stiftung oder das Institut Monumenta Germaniae Historica. Höchsten Respekt und Anerkennung für diese großartige und selbstlose Lebensleistung!"

In seiner Dankesrede zitierte Aris das berühmte Diktum Bernhards von Chartres, „Wir sind wie Zwerge, die auf den Schultern von Riesen sitzen, so dass wir mehr als sie und weiter sehen können, nicht weil wir scharfsichtiger oder größer wären, sondern weil die Größe der Riesen uns hochhebt und über sie hinausschauen lässt“, und fuhr fort, „eine solche Auszeichnung lässt sich nicht anders als bescheiden entgegennehmen. Ich weiß um die Verdienste derer, die mich gefördert und gelehrt haben, ich weiß um die Verdienste derer, die vor mir sich den Aufgaben gewidmet haben, die mir heute anvertraut sind und habe wahrlich Anlass zur Bescheidenheit. In den Büchern, die ich zu Rate gezogen habe, ist zu lesen, wie oft der Spruch von den Zwergen auf den Schultern von Riesen im Mittelalter und danach zitiert wurde. Vor allem im Mittelalter gehörte es zur guten Konvention, immer noch bescheidener zu sein als ein anderer. Diesen Brauch nehme ich gerne auf: Ich fühle mich nicht nur als Zwerg, der auf der Schulter von Riesen sitzt, sondern als ein Zwerg, auf dessen Schulter wieder Riesen sitzen.“

(Quelle: www.mgh.de)