Wir in Bayern lassen uns das Kreuz nicht von Herrn Schulz verbieten!

21.05.2014 | Dr. Florian Herrmann
@ Susanne Thaler
@ Susanne Thaler

Die CSU steht zu den christlichen Wurzeln Europas! Das Christentum ist unser geistiges Fundament, wir lassen uns die Kreuze in bayerischen Klassenzimmern und auf Berggipfeln nicht von der EU verbieten! Die CSU wehrt sich entschieden gegen die Forderung von Martin Schulz, Spitzenkandidat der europäischen Sozialdemokraten, christliche Symbole aus dem öffentlichen Raum zu entfernen.

Ich appelliere daher an die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Freising, am 25. Mai 2014 zur Europawahl zu gehen. Bitte gehen Sie wählen und machen Sie Ihr Kreuz bei der CSU! Oder wollen Sie einen öffentlichen Raum ohne Kreuz und damit ohne die grundlegenden Wertedimensionen des christlichen Abendlandes? Denn um mit Weihbischof DDr. Anton Losinger zu sprechen: Wir brauchen heute Kreuze in den Herrgottswinkeln unserer Familien, wir brauchen Gipfelkreuze auf unseren Bergen, wir brauchen das Kreuz auch in den Gerichtssälen, in den Amtszimmern und in der politischen Öffentlichkeit. Das Kreuz ist wichtig, damit die Menschen das richtige menschenwürdige Maß bewahren und sich nicht überheben über die Würde des anderen. Das Kreuz ist wichtig, damit wir immer wieder die eigene Endlichkeit und Begrenztheit realisieren gegen die Kreuzigung und Erniedrigung des Nächsten!