"Gelebte Freundschaft zwischen Bayern und Berlin"

11.12.2015
Mit der Delegation im Unfallkrankenhaus Berlin
Mit der Delegation im Unfallkrankenhaus Berlin

Freisinger CSU-Delegation besucht CDU-Kreisverband Berlin-Wuhletal

 Der CSU-Kreisverband Freising war mit einer 20-köpfigen Delegation um den Freisinger Stimmkreisabgeordneten Dr. Florian Herrmann, Bundestagsabgeordneten Erich Irlstorfer und Bezirksrat Simon Schindlmayr vom 04.-06.12.2105 zu Besuch beim Partnerkreisverband im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf.

Im Jahr 2002 hatte der damalige Freisinger CSU-Ortsvorsitzende Stadtrat Dr. Hubert Hierl den engen Kontakt der Freisinger CSU zum Berliner CDU-Kreisverband Wuhletal (Hellersdorf-Marzahn) etabliert. Seither besuchen sich Delegationen beider Kreisverbände im jährlichen Turnus wechselseitig in Berlin bzw. Freising.

Die Berliner Freunde hatten auch in diesem Jahr ein interessantes Programm zusammengestellt: Im Mittelpunkt stand der Gedankenaustausch zum Thema „Bewältigung der Flüchtlingskrise“ mit dem Berliner Gesundheits- und Sozialsenator Mario Czaja, MdA, der auch der Kreisvorsitzende des CDU-Partnerverbandes ist. In dieser Funktion ist er in Berlin verantwortlich für die Unterbringung der Flüchtlinge, was eine erhebliche Herausforderung darstellt. Einig waren sich beide Kreisverbände, dass die Zahl der Flüchtlinge, die zu uns kommt, drastisch geringer werden muss, um dies administrativ und mittel- und langfristig auch im Sinne einer gelingenden Integration meistern zu können.

Zusammen mit dem Abgeordneten Alexander Herrmann und dem Hellersdorf-Marzahner Bezirksstadtrat für Wirtschaft, Christian Gräff besuchte die Delegation auch das hoch-moderne Unfallklinikum Berlin und dessen Ärztlichen Direktor, Dr. Axel Ekkernkamp, und erörterten gesundheitspolitische Fragen.

CSU-Kreisvorsitzender Herrmann: „Ich freue mich sehr, dass diese Freundschaft seit 2002 stetig gewachsen ist. Dr. Hubert Hierl bin ich für seine Initiative von damals sehr dankbar, ermöglicht es uns Freisinger doch, einen Einblick hinter die politischen Kulissen zu bekommen. Da es sich bei Marzahn-Hellersdorf um einen Kreisverband aus dem ehem. Osten Berlins handelt, sehe ich unsere Freundschaft auch als ein gelebtes Stück Freundschaft zwischen Bayern und Berlin. Wir reden nicht übereinander, sondern lernen uns kennen und voneinander – und dies nun schon seit 13 Jahren!“