Gespräch im THW Freising über den Einsatz im Ahrtal

15.09.2021

Kürzlich habe ich mich bei einem Besuch im THW Freising über den Einsatz der ehrenamtlichen Einsatzkräfte des THW Freising sowie der Moosburger Hilfsorganisation Navis e.V. informiert.

Zu einem Informationsaustausch über die Einsätze im Ahrtal in Rheinland-Pfalz nach der verheerenden Flutkatastrophe konnten der Freisinger THW-Ortsbeauftragte Michael Wüst gemeinsam mit Zugführer Marco Eisenmann den Leiter der Bayerischen Staatskanzlei und Staatsminister für Bundesangelegenheiten und Medien, Dr. Florian Herrmann, sowie den Vorsitzenden der Moosburger Hilfsorganisation Navis e. V., Wolfgang Wagner, in der Unterkunft des THW Freising begrüßen.

Beide Hilfsorganisationen waren bereits sehr früh nach dem Schadenseintritt ein den Einsatz gegangen und sind es bis zum heutigen Tag immer noch. Eindrücklich schilderten die Führungskräfte Staatsminister Herrmann ihre Eindrücke aus dem Einsatz im Ahrtal. Während die Kräfte von Navis e. V. in Ahrbrück mit ihrer Trinkwasseraufbereitungs-anlage sauberes Wasser für Bevölkerung und Einsatzkräfte zur Verfügung stellen, hatten die Freisinger THW-Kräfte völlig unterschiedliche Einsatzaufträge abzuarbeiten.

Die ehrenamtlichen Freisinger THW-Einsatzkräfte sind bzw. waren mit mittlerweile 9 Einsatzaufträgen seit dem 24.07.21 im Ahrtal im Einsatz. Mehr als 13.600 ehrenamtlichen Einsatzstunden wurden von den dabei eingesetzten 60 Einsatzkräften, wobei einige auch mehrfach eingesetzt waren, bis heute im Ahrtal geleistet.

Dabei wurden u. a. gemeinsam mit allen THW-Fachgruppen Brückenbau im Schadensgebiet von den Freisinger Brückenbauspezialisten bis heute 10 Behelfsbrücken errichtet, umfangreiche Logistik- und Transportaufgaben abgearbeitet, Führungs-aufgaben in einer Unterabschnittsleitung und der Technischen Einsatzleitung (TEL) des Landes Rheinland-Pfalz übernommen, die Verpflegung der Einsatzkräfte im Bereitstellungsraum Nürburgring verstärkt sowie mit Drohnen Luftbildaufklärung und Lagekartenerstellung betrieben.

Staatsminister Herrmann zeigte sich von den geschilderten Eindrücken der Einsatzkräfte beider Organisationen und dem dabei geleisteten äußerst beeindruckt. Er sprach dem Ortsbeauftragten des THW Freising, Michael Wüst und Zugführer Marco Eisenmann sowie dem Vorsitzenden von Navis, Wolfgang Wagner, stellvertretend für alle eingesetzten Kräfte seinen persönlichen, aber auch den Dank der Bayerischen Staatsregierung, für das ehrenamtliche Engagement aus.