600.000 Euro für den Hochschulstandort Weihenstephan-Triesdorf

Fraktionsinitiativen zum Nachtragshaushalt 2019/2020: 40 Millionen Euro für Schwerpunkte Wissenschaft und Landwirtschaft

04.02.2020
©Bigeasy Shoots/pixelio.de
©Bigeasy Shoots/pixelio.de

Die CSU-Fraktion hat heute zusammen mit ihrem Koalitionspartner im Bayerischen Landtag die gemeinsamen Fraktionsinitiativen für den Nachtragshaushalt 2019/2020 vorgestellt. Das Gesamtvolumen der Maßnahmen und geförderten Projekte beläuft sich dabei auf 40 Millionen Euro. Schwerpunkte setzt die CSU-Fraktion dabei in den Bereichen Wissenschaft (13 Millionen) und Landwirtschaft (7,8 Millionen).

Ich freue mich sehr, dass aus dem Nachtragshaushalt 600.000 Euro an den Hochschulstandort Weihenstephan-Triesdorf fließen sollen! Und zwar 400.000 Euro für den Einstieg in die Planungen zur Errichtung des Kompetenzzentrums für digitale Landwirtschaft der HAW Weihenstephan-Triesdorf und 200.000 Euro für den Bauunterhalt der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf. Die CSU-Fraktion hat sich bewusst für die Schwerpunkte Wissenschaft und Landwirtschaft entschieden, denn eine führende Stellung im Bereich Wissenschaft und Forschung ist Voraussetzung für einen starken Wirtschaftsstandort Bayern, aber auch für den technischen Durchbruch, der zur Erreichung der Klimaziele benötigt wird. „Die Landwirtschaft braucht Unterstützung um weitere Fortschritte in Sachen Tierwohl, Klima und Artenschutz erreichen zu können. Dazu wollen wir mit unseren Fraktionsinitiativen beitragen.“, so der Fraktionsvorsitzende der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, Thomas Kreuzer. Ab 12. Februar 2020 werden die verschiedenen Initiativen der CSU-Fraktion im Haushaltsausschuss beraten. Die finale Abstimmung über den Nachtragshaushalt 2019/2020 ist für den 1. April 2020 geplant.